Haus der Schatten

In das Haus der Schatten kommen Jugendliche die Probleme zu Hause haben, die von ihren Eltern geschlagen werden oder sonst welche Probleme haben.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Felicity Jones
So Aug 09, 2015 12:14 pm von Jenny

» Jessica Alice Yvon Taylor (Fertig)
So Aug 09, 2015 12:11 pm von Jenny

» Die Schule der besonderen Kinder
So Mai 31, 2015 2:23 am von Gast

» Straßenkatzen [Anfrage]
Fr Apr 24, 2015 11:50 pm von Gast

» Moonlight Hof
Mi Apr 22, 2015 6:43 am von Gast

» Bestiae Sumus
Mi Apr 01, 2015 10:29 am von Gast

» [Kündigung] Das Burn ehemals Last Game
Fr März 27, 2015 10:37 am von Gast

» Die Schule der besonderen Kinder
Mo März 16, 2015 9:59 pm von Gast

» Stadt der Finsternis | FSK 16 [Anfrage]
So März 08, 2015 12:29 am von Gast


Teilen | 
 

 Sin - Fertig ;)

Nach unten 
AutorNachricht
Rhage

avatar

Anzahl der Beiträge : 426
Anmeldedatum : 30.05.14

BeitragThema: Sin - Fertig ;)   Mi Aug 20, 2014 11:09 am







Rache ist eine Speise,
 die man am besten kalt genießt

Sin

Username
Rhage
Vor- & Zuname
Diego Rodriguez-Diaz
Spitzname
Sin
Geschlecht
Männlich
Alter
19 Jahre
Beziehungsstatus
single






> Was man sieht...

Größe & Statur

1,75m, drahtig
Besonderheiten
vernarbtes Gesicht, weiße Kontaktlinsen
Allgemeines Aussehen
Sin ist mit seinen 1,75m eher im Unteren Bereich der Durchschnittlichen Körpergröße eines Mannes.... aber trotzdem braucht er einen Ort nur zu betreten, dass betretenes Schweigen eintritt und sich eine Schneise in der Masse bildet, die ihn durch lässt. Dies liegt einerseits an dem Aussehen, andererseits an der Kälte und Grausamkeit, die in Wellen von dem jungen Mann auszustrahlen scheint. Sein Körper ist drahtig, die Muskeln sind gut ausgebildet und er hat kein Gramm Fett an seinem Körper. Dabei ist er aber schlank und nicht aufgepumpt wie so manch anderer. 
Er sieht nicht schlecht aus, dass nicht... aber man achtet nicht wirklich drauf, denn andere Dinge lenken viel zu sehr vom Aussehen ab. Sein Gesicht ist schmal, mit einer geraden Nase und ausgeprägten Wangenknochen. Seine Lippen sind grade so voll, dass es nicht lächerlich wirkt und sie zeigen so gut wie nie ein freundliches Lächeln – ein grausames, hartes dafür umso öfter. Seine Augen sind eigentlich hellgrün, aber er trägt weiße Kontaktlinsen, was sein Aussehen nur umso unheimlicher macht. Zwischendurch trägt er auch schwarze oder rote, je nachdem, in was für einer Stimmung er grade ist. Man kann also recht gut erkennen, wann man ihm besser aus dem Weg gehen sollte. 
Er hat recht helle Haut, was aber daran liegt, das er unter einer Stoffwechselstörung leidet – nämlich der Erythropoetischen Protoporphyrie. Im Volksmund auch fälschlicherweise 'Lichtallergie' genannt. Er kann sich in der Sonne aufhalten, aber nur für begrenzte Zeit Kontakt zu seiner Haut zulassen. Innerhalb von 1-2 Stunden treten die ersten Symptome in Form von starken Schmerzen auf. Die betroffene Umgebung beginnt zu kribbeln und zu brennen. Begleiterscheinungen dabei sind gesteigerte Aggressivität und Unruhe. Bei zu langem Aufenthalt in der Sonne, treten Schwellungen der Bereiche auf, die höchst Schmerzempfindlich sind. Auch zu helles Licht von Lampen ruft die Symptome hervor. Deshalb ist er eher bei Dunkelheit unterwegs....

Sein ganzes Gesicht ist von Narben bedeckt, wobei seine rechte Gesichtshälfte aber stärker betroffen ist.





Das wahre Ich...

Allgemeiner Charakter
Sin ist ein sehr verschlossener Mensch, der anderen furchtlos und kalt gegenüber tritt. Er fängt selten Streit an – warum auch? Die meisten laufen eh davon oder halten sich fern, sobald sie ihn sehen... Ebenfalls lässt er sich so gut wie überhaupt nicht provozieren, betrachtet andere nur mit einem teilnahmslose, jedoch eiskalten Blick.
Er besitzt alles andere als einen guten Ruf... Die Gerüchte über ihn sagen, dass er sich nimmt was er will, dass er weder Gefühle noch Schmerzempfinden besitzt und dass er Grausamkeiten liebt. Und beinah alles davon ist wahr... Er liebt den Schmerz, sieht ihn als Bestrafung für ein Leben an, dass er niemals gewollt hatte... Er zeigt weder Mitleid noch Erbarmen – denn auch ihm wurde niemals welches entgegen gebracht... Er ist ein seelisches Wrack, eine Bombe, die nur darauf wartet zu explodieren und alles um sich herum zu zerstören.
Sins Leben ist geprägt von Härte, Wut und Grausamkeiten. Albträume von seiner Vergangenheit verfolgen ihn, sobald er die Augen schließt – weshalb er das Schlafen so gut es geht vermeidet. Dies sorgt natürlich dafür, dass er stets angespannt wirkt.
Er hat einen beinah krankhaften Spaß daran, wenn sich andere Fürchten – besser gesagt, es schenkt ihm Glücksgefühle. So kann es vorkommen, dass er damit beginnt, eine Person – die ihn gerade interessiert – zu stalken beginnt. Dazu zählen im Verlauf auch tätliche Angriffe. Es ist nicht so, dass er diese Person lieben oder gar anbeten würde... nein, es ist nur die Angst, die durch seine Tat hervorgerufen wird, die ihn fasziniert und begeistert.
Sin ist hoch intelligent – doch wo Intelligenz zu finden ist, ist häufig auch der Wahnsinn nicht fern... so auch bei ihm. Man sieht es vor allem dann, wenn er Panik bekommt. Doch dieses Gefühl zeigt er erst dann, wenn jemand versucht ihn festzuhalten. Er dreht regelrecht durch und selbst die leichtesten Berührungen scheinen ihm unvorstellbare Qualen zu bereiten. Er hasst es, angefasst zu werden. Es gibt nichts schlimmeres für ihn. In grausamen Bildern erinnert es ihn an seine Vergangenheit. So ist es eine nahezu unmögliche Aufgabe, seine Zuneigung zu gewinnen – es gab bereits welche, die es versucht haben... und diese wurden bitter bereut.
Es gibt nur einen Menschen, der ihm Nahe kommen darf, bei der er seine harte Schale ablegt und dem er versucht, Freundlichkeit entgegen zu bringen – dieser Mensch ist seine Stiefschwester. Der einzige Weg zu ihm, führt über sie.
Doch tief versteckt unter Wut, Angst und Kälte wohnt ein Teil von ihm, den er so gut versteckt hat, dass er sich sciher ist, niemand könnte ihn finden. Ein Teil, der sich nach Liebe sehnt. Einem Zuhause... einem Menschen, der es schafft, die Narben zu schließen... Sehnt sich nach Wärme und Geborgenheit geben. Nach einem Menschen, der ihm hilft, den tief verwurzelten Hass und die Ängste zu besiegen, die ihn unablässig verfolgen und beherrschen...





Vorgeschichte

Mutter: Annabella Shine
Vater: Fernando Rodriguez-Diaz
Geschwister: Zwei Stiefschwestern

Partner: ---

Kinder: ---

Vorgeschichte:
Sin hat keine sonderlich guten Erinnerungen an seine Kindheit...
Er ist die Frucht einer verbotenen Affäre der berühmten Schauspielerin Annabella Shine mit einem unbedeutenden Maler aus
Málaga. Sie war damals bereits verheiratet und eine Abtreibung kam nicht in Frage... Auch wenn Sin der festen Überzeugung ist, dass es das beste wäre, was ihm hätte passieren können...
Augustus Grey, der Ehemann von Annabella war ein grausamer und Selbstsüchtiger Mann, der es nicht ertragen konnte, dass seine Frau ihn betrogen hatte – und dann noch mit einem solch „armen Schlucker“. ..
Sin wurde von der Öffentlichkeit fern gehalten, es hieß, die Geburt wäre nicht Reibungslos verlaufen und es wäre ein Wunder gewesen, dass Annabella überlebt hätte – das Kind allerdings hatte weniger Glück... Doch es war eine Lüge... eine Geschichte für die Öffentlichkeit, damit keine Fragen aufgeworfen wurden – denn niemand bekam Sin jemals wieder zu Gesicht...

Augustus sperrte ihm im Keller ein, wo er wie ein Tier lebte. Ein Ort ohne Fenster und nur mit einer alten Glühbirne, die kaum Licht spendete. So kam es, dass die Stoffwechselstörung erst nach seinem „Fortgang“ entdeckt wurde.
Eine Dienerin kümmerte sich um ihn, schenkte ihm in der kurzen Zeit die sie miteinander verbrachten ein wenig Wärme und Liebe. Er war ein hübsches Kind, dass musste man sagen. Und trotz seines bisherigen Lebens auch recht fröhlich. Er träumte davon, dass irgendwann sein Vater käme und ihn retten würde... doch die Jahre vergingen und nach und nach starb die Hoffnung...
Und an seinem siebten Geburtstag begann es... Schon vorher war ihm das Glitzern in den Augen seines Stiefvaters aufgefallen.... aber er hatte es nicht einordnen können – bis zu diesem Tag. Augustus betrat den Raum, indem er den Jungen eingesperrt hatte... und er war nicht alleine. Oh, Sin hatte Angst. Er war alles andere als dumm und wusste, dass irgendwas geschehen würde... doch auf das, was wirklich geschah, konnte ihn niemand vorbereiten. Er wurde angefasst... überall... Musste sich ausziehen... So, wie die Männer sich ebenfalls auszogen und sich ihm näherten... ihn festhielten... Noch heute erinnerte er sich an diesen Tag. So deutlich, als wäre es erst gestern gewesen... Der Schmerz, die Scham... Die Angst, dass sie wieder kommen würden...
Alleine und verängstigt saß er danach in der Dunkelheit, hasste sich selbst, sein Leben, die Männer...
Doch es blieb nicht bei diesem Tag... Sie kamen öfter... Woche für Woche... Monat für Monat... Jahr für Jahr. Er ließ es über sich ergehen... was sollte er auch tun? Doch nur vorerst...
Mit 10 versuchte er sich das erste Mal zu wehren... doch danach wurde es nur schlimmer. Schläge mit einer 9-Schwänzigen Katze, die tiefe Striemen auf seinem Rücken hinterließen... Und noch immer vergingen sich die Männer an ihm... Er hatte ihr Stöhnen noch immer im Ohr.... Und irgendwann kamen auch Frauen... Sin wurde ein Medikament verabreicht, welches dafür sorgte, dass er für die Frauen „bereit“ war... Und ja... dies fand er fast noch schlimmer als das, was die Männer taten...

Irgendwann hatte er aufgehört zu schreien und zu bitten. Nur seine Augen blitzten vor Wut und Verachtung. Je älter er wurde, desto öfter wehrte er sich und am Ende wurde er festgebunden, während die Männer ihr perverses Spiel mit ihm spielten... Er schwor Rache... an allem... an jedem. Er gab nicht auf, obwohl irgendwas in ihm längst zerbrochen war... er hasste alles. Verfluchte das Leben....
Und dann kam der Tag, an dem es ihm gelang zu fliehen... Er war 16 Jahre alt, als ein Mädchen vor der Tür erschien und den schweren Schlüssel drehte. Im ersten Moment hatte er erwartet, dass dies ein Trick war... doch ein Blick in ihre Augen sagte ihn, dass auch sie eine Einsamkeit verspürte, die in Worten nicht auszusprechen war... wenn sie auch nicht im entferntesten das durchmachen musste, wie er....
Sie hatte keine Ahnung was ihr Vater hier getan hatte... und er würde es ihr niemals sagen... Aber er nahm die Sachen die er ihr bot und rannte... rannte so schnell er konnte...

ER wusste nicht wohin, kannte die Welt hier draußen nicht. Als der Tag anbrach, betrachtete er fasziniert die Sonne – bis er bemerkte, dass auch diese ihn zu hassen schien... Die Strahlen brannten auf seiner Haut und nur die Dunkelheit schien Linderung zu schaffen... Und obwohl er scheinbar frei war... war er es noch lange nicht. Unterschlupf fand er im Haus der Schatten... Die Jahre der Qual und der Folter hatten ihn gezeichnet und er würde nicht eher Frieden finden, bis auch der letzte seiner Peiniger durch seine Hand starb... Und so begann eine Reihe des Mordens... Er trainierte... stärkte sich... wurde kräfiger... der einst zu dünne Körper wurde muskulöser, drahtiger.... und er begann die Leute aufzusuchen, die sich an ihm vergangen hatten... Nach und Nach... Es dauerte, bis er ihre Namen kannte... ihre Wohnort... doch er beobachtete. Ihre Gewohnheiten... Und das nur zu gerne.... Das Lesen und Schreiben brachte er sich selber bei... Es ist bei weitem nicht perfekt und er kennt viele Wörter nicht... Doch das wichtigste... das kannte er...
So bekamen die Leute Briefe... Fotos... tote Tiere... Und je panischer sie wurden... desto ruhiger wurde Sin... Bis er soweit war, dass er zu ihnen ging. Des Nachts brach er ein. Lautlos wie eine Katze.
Doch er tötete sie nicht heimlich... Nein! Sie sollten ihn sehen. Ihrem Tod ins Auge blicken. Er tötete sie alle auf die gleiche Weise... Zuerst wurden die Sehnen der Kniekehlen durchtrennt, damit sie nicht fliehen konnten... Danach wurden die Arme gebrochen... was ein Wehren unmöglich machte.... Tiefe Schnitte, sodass sie verbluteten – und lange litten – und mit dem Messer, welches er dafür benutzte... an welchem noch das Blut seiner Opfer klebte, schnitt er sich eine lange Wunde ins Gesicht. Für jede Rache einen... So tief, dass Narben zurück blieben....

Jetzt sind nur noch zwei Leute über... zwei Leute, bis er den lang ersehnten Frieden finden – und die Welt selbst verlassen könnte. Augustus und Annabella.... Er hatte sie aufgehoben... bis zum Schluss... Und er wollte die Tat gerade begehen, als er das Mädchen sah, welches ihn damals befreit hatte... Sie wurde in einen Rettungswagen gebracht... Er wollte sichergehen, dass ihr nichts geschehen war und so verschob er seine Rache... und suchte nach ihr, bis er sie fand.
Er besuchte sie... sagte kaum ein Wort. Saß einfach nur da - und sie erkannte ihn. Trotz der Narben. Trotz der Veränderung, die er durchlebt hatte. Sie war noch immer so schön, wie er sie in Erinnerung hatte. Viel zu schön für die Welt – und er schwor sich, dass sie beschützen würde. So wie sie ihn gerettet hatte....

Sie wusste nicht, was er getan hatte... wusste nicht, dass es ihm eine perverse Freude machte die Angst der anderen zu spüren... zu sehen... zu fühlen. Und sie wusste nicht, dass er genau aus diesem Grund ein junges Mädchen stalkte... Einfach, weil er es genoss – und weil er es konnte... Bis dieses Mädchen plötzlich verschwand. Es war, als hätte er sein Spielzeug verloren... und er schwor sie zu finden... Einfach nur, weil er es konnte.... Aber er hat keine Ahnung, wie schnell er sie wiedersehen würde.... Und danach... danach würde er die letzten beiden Opfer fordern.


Anderes

Inaktivität Stecki löschen
Bildnachweis Bitte verlinken!

(c) by Risco


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Sin - Fertig ;)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» man will mich fertig machen...
» Keinen Ausweg mehr..
» Milla jovovich (ich noch nicht fertig )
» Neue Modulbilder - fertig!
» Beseelt von starker Loyalität - Planung (noch nicht ganz fertig)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Haus der Schatten :: Der Anfang :: Steckbrief-
Gehe zu: